Top 5 – Wie du von Google gekickt wirst!

… oder wie du zumindestens schlechter gerankt wirst. Wozu braucht man Google überhaupt noch, wenn man nur Ärger mit der Suchmaschine hat? Dein Traffic geht durch die Decke und Deine Serverkosten steigen ins Unermessliche? Du bist Tag und Nacht mit der SEO-Arbeit beschäftigt und musst dafür sorgen auf Seite 1 zu bleiben?

Dieser Artikel erschien zuerst in der AWMpro #17

Wieso solltest Du Dir diesen Stress weiterhin antun? Also ran ans Werk: So fliegst Du garantiert bei Google raus!

Natürlich ist das Ziel eines jeden Webmasters so viel Traffic wie möglich zu erhalten. Die Suchmaschine Google ist hierfür nach wie vor eine Top Traffic-Quelle. Ein gutes Ranking dort ermöglicht es in kurzer Zeit viele User für die geworbenen Produkte an Bord zu holen. Was gleichzeitig eine größer werdende Einnahmequelle bedeuten kann. Besonders im RevShare-Modell kann eine konstante oder steigende Zahl an Neuanmeldungen einen stetigen Fluss an Provision bedeuten.

Egal welche Art von Website man nutzt, um Adult-Produkte zu bewerben: Ein gutes Suchmaschinen-Ranking ist immer noch die beste Art und Weise Traffic zu generieren. Schließlich erhältst Du viele, kostenlose Klicks, die zudem organischer und qualitativ hochwertiger Traffic sind. User haben nach etwas Bestimmten gesucht, dabei Deine Website gefunden und sie geöffnet? Die Chance ist somit sehr hoch, dass Sie mit dem Inhalt Deiner Website zufrieden sein werden! Dadurch ist die Haltezeit lang und die Bounce Rate gering. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten Traffic auf die eigenen Websites zu holen, doch besonders im Media Buying ist die Traffic Qualität fragwürdig und in Social Media Netzwerken hat man oft mit strengen Jugendschutz-Richtlinien zu kämpfen.

Aus diesem Grund gebe ich nochmal einen Überblick zu fünf wichtigen Themen wie man bei Google rausfliegt… und wie Du es vermeiden kannst.

Linkbuilding vs. Link-Spamming

Backlinks sind sehr wichtig für die sogenannte OffPage-Optimierung. OffPage daher, weil es im Linkbuilding darum geht, externe Links zu gewinnen, die zur eigenen Website führen. Google sieht den Verweis von Website A zu Website B als eine Empfehlung. So kann Google die Relevanz einer Website zu bestimmten Themen erkennen und bewerten. Verweisen also viele andere themenverwandte Websites zu Website B, weiß Google, dass Website B sehr relevant für dieses Thema ist. Wichtig dabei ist, dass Website B tatsächlich dieses Thema behandelt.

Backlinks können auch innerhalb des eigenes Netzwerkes platziert werden.

Hier ist jedoch unbedingt auf einen natürlichen Linkaufbau zu achten. Es macht wenig Sinn innerhalb kürzester Zeit 300 Mal von einer Domain zur anderen zu verlinken – man spricht dabei sonst auch von Link-Spamming. Dies mag zwar gut für die Linkpopularität sein, schließlich hat man eine hohe Anzahl der Backlinks, doch noch wichtiger ist die Domainpopularität. Sie gibt an, von wie vielen verschiedenen Domains meine Seite einen Backlink erhält.

Mittlerweile wird Link-Spamming von Googles Algorithmus sehr gut erkannt: Er identifiziert Websites, die über wenig Content und dafür aber eine hohe Anzahl an Links mit populären Keywords im Ankertext verfügen. Google ist darauf bedacht, einen natürlichen und organischen Linkaufbau zu belohnen sowie Link-Spamming abzustrafen. Wächst die Anzahl der Backlinks in einem glaubwürdigen Maße und mit einer hohen Domainpopularität, ist der erste Schritt getan.

Zusätzlich muss auf die Linkqualität geachtet werden. Essenziell ist die aktive Indexierbarkeit der linkgebenden Seite bei Google. Wenn Du „NoFollow“-Tags verwendest, wird kein PageRank und kein Ankertext an die verlinkte Seite vererbt. Weitere Faktoren sind unter anderem die Themenrelevanz zwischen den verlinkten Unterseiten und den Websites generell, der PageRank und die Linkpopularität der linkgebenden Seite, sowie die Position und das Alter des Links.

Content ist King

Diese Floskel mag abgedroschen klingen, gilt aber nach wie vor: Content ist das A und O. Im Content-Marketing spielen Aktualität, Kontinuität, Relevanz, zielgruppengerechte Inhalte und Mehrwert eine wichtige Rolle.

Das kontinuierlich Hinzufügen neuer Inhalte, zeigt Google, dass die Website gepflegt und mit aktuellem Content versorgt wird. Dabei ist es essenziell, für den Content und die Website relevanten und lesenswerten Text zu schreiben. Texte sind der Dreh- und Angelpunkt und sollten alle wichtigen Informationen beinhalten, die die Website behandelt. Nur so kann die Suchmaschine wissen, um welche Themen es auf der Seite geht und rankt sie dann entsprechend zu passenden Suchanfragen. Dies gilt vor allem für Seiten mit vielen Videos oder Bildern. Schließlich erkennt Google nur Texte und kann nicht anhand von Bildmaterial sehen, ob die Website ein Angelshop oder eine Adult Tube ist.

Dabei sollte darauf geachtet werden, abwechslungsreich zu schreiben. Umschreibungen und Synonyme sind deine Freunde, besonders für die wichtigsten Keywords. Google bewertet Vielfältigkeit positiv. Zudem werden so noch mehr Keywords und Suchanfragen abgedeckt. Auf eine gute Rechtschreibung und Grammatik ist natürlich ebenfalls Wert zulegen.

All diese Faktoren münden nicht nur darin, dass Google eine Seite zuordnen, sondern auch zu den behandelten Themengebieten besser ranken kann. Klickt ein User bei der Suchanfrage „Sex Dating“ auf eine Website und findet zu diesem Thema dort interessanten Content mit Mehrwert, so spiegelt sich dies in einer hohen Verweildauer des Users wieder. Diese Seite und deren Content wird dann mit einer hohen Relevanz für diese Suchanfrage eingestuft.

Bevor Du es dir jetzt jedoch einfach machst und denkst „Super, dann kopiere ich einfach einen trafficstarken Text.“, muss ich Dich stoppen. Dies erzeugt Duplicate Content, also Inhalte, die auf mehreren URLs einer Website oder über mehreren Domains kopiert werden. Die Suchmaschine kann den Inhalt nicht eindeutig einer Website zuweisen und weiß nicht, welche URLs positiv bewertet werden soll. Dadurch leiden alle im Ranking. Google wertet dies als Betrugsversuch, besonders wenn es ein anhaltendes Problem ist.

Usability: nur zufriedene User sind gute User

Die Usability von Webseiten nimmt einen immer wichtigeren Gesichtspunkt in der SEO ein. Der Hintergrund ist einfach: Google möchte den Usern die besten und relevantesten Websites präsentieren. Findet der User eine Seite mit passendem Inhalt, die jedoch sehr nutzerunfreundlich ist, so verlässt er sie und setzt die Suche nach etwas Passendem fort. Die User Experience, also die Erfahrung, die ein User auf einer Seite hat, ist mit ausschlaggebend für die Verweildauer und Absprungrate. Merkt Google, dass User nur wenig Zeit auf einer Website verbringen oder sie sogar innerhalb weniger Sekunden wieder verlassen, hat dies negative Auswirkungen auf das Ranking.

Das heißt, dass Webmaster ihre Website aus User-Sicht betrachten sollten. Ist sie nutzerfreundlich und die Navigation intuitiv? Lenken Layout und Design zu stark ab? Wie lang sind die Ladezeiten? Ist die Website auch auf den stark wachsenden mobilen Traffic eingestellt? Diese Punkte zu optimieren ist ein Leichtes: verbessere die Nutzerführung, überlade dein Layout nicht, verkürze die Ladezeiten und richte ein responsives Design oder eine mobile Weiche ein. Dies sind nur einige Faktoren, die bei einer guten Usability bedacht werden sollten. Vergiss nicht, dass heute kaum ein User auf einer schlecht aufgebauten Website verweilt und sich lieber Alternativen mit mehr Komfort sucht.

Das ewige Thema: Keywords

Ja, man kann es nicht mehr hören, doch Keywords sind nach wie vor wichtig und sind eng mit dem Content verbunden. Um dieses Thema schnell zu zusammenzufassen, folgen kurz und knackig die wichtigsten Stichpunkte:

  • Ein guter Mix aus Short- und Long-Tail-Keywords ist unverzichtbar, deckt viele Suchanfragen zu Deinem Thema ab und holt die verschiedenen User genau dort ab, wo sie gesucht haben
  • Kenne Deine Konkurrenz, analysiere ihre Keywords und Themen und versuch Dich mit guter SEO abzugrenzen und vor sie zu platzieren
  • Wähle Deine Keywords bewusst: suche sie einfach mal, um Mitbewerber zu kennen und den Schwierigkeitsgrad einzuschätzen – dann weißt Du, worauf Du ranken willst und kannst
  • Nutze Keyword-Tools, denn sie geben genau Aufschluss über Suchvolumen sowie Konkurrenz und können Dir Ideen zu verwandte Keywords geben
  • Die Verwendung von themenrelevanten und synonymen Keywords hilft Dir im Ranking, denn Google weiß, welche Suchanfragen Ähnlichkeiten aufweisen
  • Ranke lieber mit einem kleinen Keyword mit weniger Suchvolumen Above the Fold auf Seite 1, anstatt auf große Keywords zu setzen und auf Seite 3 zu landen
  • Stopfe Deine Inhalte nicht inflationären mit Keywords voll, denn Google erkennt in natürlich geschriebenen Texten die Thematik und straft Keyword-Stuffing ab
  • Keywords in Meta-Beschreibungen, Tags und Titeln, machen Usern und Google das Thema direkt und schnell klar
  • Meta-Beschreibungen immer kurz, prägnant sowie informativ halten und dazu Keywords verwenden, damit der User zum Klicken angeregt wird
  • Bilder erfreuen nicht nur die Nutzer, sondern können mit einer Beschreibung, einem passenden Dateinamen und Keywords im alt-Tag für die Suche aufgewertet werden
  • Titel sind ideal, um klickstarke Headlines inklusive Keywords zu schreiben und dienen im Zusammenspiel mit den H1-, H2-Tags usw. als wichtiger Ranking-Faktor

Spiele nicht mit dem Feuer… und Google!

Die Rollenverteilung bei der weltweit größten Suchmaschine ist ganz klar. Google bietet ein tolles System, um User aus aller Welt mit Deiner Website zusammenzubringen. Damit du an diesem System teilhaben kannst, musst Du Dich an Googles Regeln halten. Zu viele oder schwerwiegende Regelverstöße und Du wirst schlechter gerankt oder fliegst im schlimmsten Fall raus.

Es hat gibt gewisse No Go’s die Du als Webmaster tunlichst vermeiden solltest, wie etwa das Link-Spamming, Keyword-Stuffing und Duplicate Content. Sogenanntes Black-Hat-SEO, das eine Verletzung der Suchmaschinen-Richtlinien darstellt, ist auf die Dauer niemals gut. Auch wenn du Google für kurze Zeit austricksen kannst, fliegt der Schwindel irgendwann auf und die guten Platzierungen sind Geschichte. Im schlimmsten Fall fliegst Du ganz raus und bleibst erstmal gesperrt. Betreibe ehrliche Suchmaschinenoptimierung: schaffe guten, natürlichen und einzigartigen Content mit Nutzer-Mehrwert, arbeite an einem natürlichen, organischen Linkaufbau und habe Geduld, denn die guten Rankings kommen nicht von heute auf morgen. Nur so arbeitest Du nachhaltig sowie zukunftsorientiert und kannst Dich in ein paar Jahren weiterhin eines guten Rankings erfreuen.

Abschließend ist anzumerken, dass Google über 200 Kriterien und Faktoren hat, die das Ranking in den Suchergebnissen beeinflusst. Nicht alle sind bekannt und dennoch hat man als Webmaster auf viele und vor allem wichtige Faktoren Einfluss. Solltest Du auf Fragen zum Thema Ranking stoßen, bin ich natürlich jederzeit für dich da!

Categories
Know-HowMagazineNewsSEO
No Comment

Leave a Reply

Der Countdown läuft! AC Kickoff 2018!

Ab morgen gibt es 1€ extra pro Lead*!
Jetzt schnell noch Kampagnen anpassen: https://t.co/gRyoFvvLUN

Mehr Infos gibt es hier: https://t.co/x1l5EpfZRG

*Lead = Double Opt In

AC Kickoff 2018: Amateurcommunity PPL + Revshare stornofrei!
Mehr erfahren -> https://t.co/MPlOex9UU5

Good things come to those who wait – And you have clearly waited enough for the shiny new Webmasterchannel! 🤩🤩🤩

Check out all about it on the blog.
https://t.co/sEK2JWViMM

And because we are working on our own page and the #SEO on it atm - have some cool #SeoTips ! 👌

Magazin

RELATED

  • AC Kickoff 2018 startet morgen!

    Der Countdown läuft! AC Kickoff 2018 startet morgen! Jetzt Bonus PPL + Revshare stornofrei auf Amateurcommunity sichern! Ab morgen startet auf Campartner.com die „AC Kickoff 2018“ Aktion.
Für den gesamten...
  • Alles neu im Webmasterchannel

    Es muss nicht immer der Mai sein, der alles neu macht. Auch der November kann dafür herhalten. Das beweisen wir Euch eindrucksvoll gleich doppelt und dreifach!...
  • Google Update: Hilfe nötig?

    Im März dieses Jahres führte Google eines seiner vielen Updates durch, dass mal wieder die Ranking-Kriterien überarbeitete. Im Gegensatz zu vielen anderen vorherigen Neuerungen, waren die Folgen direkt und...
  • HOLY GRAIL OF TRAFFIC: IS THE SEARCH WORTH THE WHILE?

    Istvan Gergley ist bei Digital Performance in Berlin für Media Buying zuständig, folglich hat hat er jede Menge Erfahrung und Kenntnisse auf diesem Gebiet – die er hier mit...